Ifo Geschäftsklima-Index ist ein Konjunkturbarometer

ifo-geschaeftsklima-index-ist-ein-konjunkturbarometer

Ist vom Ifo-Geschäftsklimaindex die Rede, so sind hier die Geschäftsberichte des Instituts für Wirtschaftsforschung gemeint. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gibt Auskunft darüber, wie sich die Konjunktur in Deutschland zukünftig entwickeln wird, sodass diese Berichte explizit als Frühwarnsystem für drohende Rezessionen anzusehen sind. Der Ifo-Geschäftsklimaindex wird bereits seit dem Jahr 1972 regelmäßig herausgegeben. Mit Hilfe der Antworten aus diversen Fragebögen errechnen die Mitarbeiter des Instituts einen Wert, der Auskunft darüber geben soll, wie der aktuelle Stand der Wirtschaft innerhalb der Bundesrepublik ist.

Anhand der zur Verfügung gestellten Datensätze werden drei unterschiedliche Datenreihen ermittelt die sowohl das Geschäftsklima als auch die Geschäftsbeurteilung und die Geschäftserwartung betreffen. Die aktuellen Zahlen werden dann in regelmäßigen Abständen im Internetportal des Ifo-Instituts veröffentlicht sodass jeder User hier schnell alle nötigen Prognosen abrufen kann. Die Fragebögen, die für die Ermittlung der Wirtschaftsprognosen nötig sind, werden jeweils in der ersten Woche des Monats an diverse Unternehmen versandt, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt sowohl im Baugewerbe als auch im Großhandel im Einzelhandel und in der sogenannten verarbeitenden Industrie sehen. Die jeweiligen Unternehmen werden gebeten, mit Hilfe des Fragebogens ihre gegenwärtige geschäftliche Lage sowie die Erwartungen der nächsten sechs Monate darzulegen. Der Fragebogen selbst besteht aus insgesamt 20 Fragen, die neben den aktuellen Geschäftslagen und den Geschäftserwartungen auch Fragen zur Nachfragesituation und zur Zahl der Beschäftigten enthalten. Daneben werden jedoch immer auch Fragen gestellt, die sich aus der aktuellen Wirtschaftslage ergeben. Im neueren Fall sind dies beispielsweise Fragen zur Finanzkrise und zur Kreditvergabe durch die Banken.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex dient somit explizit als Konjunkturbarometer, da durch die ausgewerteten Fragebögen der Unternehmen ein guter Querschnitt der gesamten Wirtschaftslage ermittelt werden kann. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass alle Unternehmen wahrheitsgemäß geantwortet haben und ihre Geschäftserwartung richtig eingeschätzt haben.

Verfasst von Oliver Schmid

Das könnte Sie auch interessieren: