Mit dem Handy fürs Alter vorsorgen – was ist mobil in Sachen Finanzen möglich?

Das Handy ist schon lange mehr als ein einfaches, mobiles Telefon. Durch das mobile Internet lässt sich mit einer App die Wettervorhersage abfragen und auch Spiele gehören schon lange zur Grundausstattung dazu. Doch sogar beim sensiblen Thema Finanzen sind moderne Smartphones sehr hilfreich. Per App werden nicht nur Kontostände abgefragt oder Überweisungen getätigt, man kann sogar die eigenen Vermögenswerte einsehen oder Aktienkurse beobachten. Doch wie gut ist das Handy als Ratgeber in Sachen Altersvorsorge und wo liegen seine Grenzen?

Aktien & Fonds mobil beobachten

Mit einem modernen Smartphone lassen sich viele Kleinigkeiten aus dem privaten Finanzbereich erledigen. Verwaltungsprogramme helfen dabei die Übersicht über den eigenen Kontostand und auch Programme, die Einnahmen und Ausgaben verwalten, sind lizenzfrei und damit kostenlos erhältlich. Die alltäglichen Geldgeschäfte, die vor allem im Privatleben anfallen, lassen sich also bereits vom Handy aus regeln. Die kleinen Geräte leisten aber noch viel mehr, denn sogar die Börse lässt sich damit auf das kleine Display holen. Mit einer Watchlist lassen sich Wertpapiere verfolgen und auch Fonds oder Zertifikate kann man mobil beobachten. Wer Stückzahl und Kaufkurs eingibt, kann sich prozentuale Veränderungen seines Portfolios anzeigen lassen und tagesaktuelle Nachrichten aus dem Wertpapierbereich werden natürlich ebenfalls geliefert. Bestehendes Vermögen, das zur Altersvorsorge gedacht ist, lässt sich also durchaus mit dem Handy beobachten, doch nicht mit jedem Programm können auch Käufe oder Verkäufe getätigt werden.

Ratgeber & Vergleichsseiten aufrufen

Wer bei der eigenen Altersvorsorge weniger an Aktien oder Fonds denkt, sondern mehr an langfristige Spareinlagen, kann sein Handy ebenfalls nutzen. Informationen lassen sich einfach über jeden Webbrowser einholen und viele Webseiten bieten abgespeckte Versionen für mobile Endgeräte, die die Ladezeiten verkürzen. So lassen sich im Handumdrehen die wichtigsten Eckdaten von Sparverträgen aufrufen und miteinander vergleichen. Allerdings sollte man schon vorab wissen, welche Art von Altersvorsorge für die persönlichen Bedürfnisse in Frage kommt, denn ansonsten wird die Suche über das mobile Endgerät mühselig. Das kleine Display und die geballten Informationen lassen die Augen schnell ermüden und hier ist ein klassischer Computer mit Monitor und Internetzugang wesentlich besser geeignet. Hier gibt es beispielsweise zum Thema Tagesgeld nicht nur gute Angebote sondern auch viele wichtige Informationen, die dabei helfen, die richtige Form der Altersvorsorge zu finden.

Das mobile Einnahmen- und Ausgabenbuch lohnt sich

Bei einigen Finanzverwaltungsprogrammen für das Handy sind auch sogenannte Haushaltsrechner enthalten. Mit ihnen wird deutlich, wohin innerhalb eines Monats das Geld fließt und so lässt sich ermitteln, wo Sparpotenziale liegen. Für junge Menschen, die gerade erst über die ersten Schritte zur Altersvorsorge nachdenken, können diese kleinen Verwaltungsprogramme eine echte Hilfe sein, denn sie zeigen auf, wo sich Geld für die Altersvorsorge einsparen lässt, ohne dass der Lebensstandard gesenkt werden muss.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *