Mittelstandsanleihen von Katjes – Der Umsatz des Unternehmens ist erneut gestiegen

Mittelstandsanleihen gewinnen weiter an Bedeutung. Unternehmen nutzen die Wertpapieremissionen, um mehr Unabhängigkeit von Geldinstituten zu erlangen, ihre Verhandlungsposition bei Bankgesprächen zu stärken und um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Anleihen aus dem Mittelstand sind für private Investoren, Geschäftsführer und Vorstände interessant. Anleger erzielen durch Investitionen in Anleihen-Bündel höhere Renditen aufgrund attraktiver Zinsen und profitieren von einem eigens für den Mittelstand geschaffenen Scoring-System. Im ersten Halbjahr 2014 stieg der Kurs vieler Unternehmensanleihen wie von Katjes International, Underberg oder Alfmeier. Der Süßwarenhersteller Katjes konnte seinen Umsatz sogar trotz eines verheerenden Feuers steigern, auch die Anleihen des Alfmeier-Konzerns übertrafen die Prognosen.

Hoch verzinste Anleihen mit mehr als sieben Prozent Rendite

Investoren, die Darlehen an mittelständische Unternehmen vergeben, können hohe Gewinne erzielen. So zahlt beispielsweise der Bielefelder Hemdenhersteller Seidensticker 7,25 Prozent Zinsen pro Jahr an seine Anleger. Auch Underberg und Valensina bieten hoch verzinste Anleihen mit mehr als sieben Prozent Rendite. Dagegen erzielen deutschen Staatsanleihen mit Laufzeiten von etwa fünf Jahren nicht einmal Zinserträge von einem Prozent.

Die Katjes International GmbH & Co. KG konnte im ersten Halbjahr 2014 ihr operatives Unternehmensergebnis um 27,6 Prozent auf 4,5 Millionen Euro steigern. Das Süßwarenunternehmen bietet Mittelstandsanleihen in Bonds an, die auch Privatanlegern die Möglichkeit eröffnen, in Mindestanleihen zu investieren. Das gute Ranking der Katjes-Anleihe ergibt sich aus der Erweiterung des Marktgeschäfts und der positiven Entwicklung im Rohstoffsektor. Auch bondguide.de äußert sich positiv zur Katjes-Anleihe. Das Portal beleuchtet und analysiert hauptsächlich die Entwicklung von Wertpapieren aus dem Mittelstandsbereich. Bondguide liefert aktuelle und kritische Bewertungen zu Mittelstandsanleihen und bereitet Informationen zu Kursdaten, Emittenten, Statistiken und Risiken kompakt auf.

Neuemission von 30 Millionen bei Underberg

Auch die Semper idem Underberg GmbH hat die Prognose für 2014 bereits im ersten Halbjahr übertroffen. Der Spirituosenproduzent hat eine Neuemission von 30 Millionen auf den Markt gebracht. Die Mittelstandsanleihe läuft über sieben statt der sonst üblichen fünf oder sechs Jahre. Die Rückzahlung der Anleihe ist für 2021 vorgesehen. Mit der Neuemission konnte Underberg trotz schlechterer Einstufung bei den Rating-Agenturen eine günstigere Refinanzierung verbuchen.

Zudem hat auch das inhabergeführte Unternehmen Alfmeier in den ersten sechs Monaten ein Umsatzplus von 8 Prozent erwirtschaftet. Alfmeier ist Hersteller für Präzisionstechnik, wie Steuergeräte und Pumpen für die Automobilindustrie und den Medizinbereich. Die guten Absatzzahlen des Alfmeier-Konzerns sind vor allem auf den weltweiten Aufschwung in der Automobilbranche zurückzuführen.

Mittelstandsanleihen statt niedrige Sparzinsen

Immer mehr Anleger investieren derzeit in Mittelstandanleihen namhafter Unternehmen, wie Katjes International, Underberg, Seidensticker oder „Das Traumschiff“. Mittelstandsanleihen sind begehrt, da sich auch Privatanleger an einem Unternehmen beteiligen können und attraktive Zinsen drin sind. Im Gegensatz zu den niedrigen Sparzinsen also eine rentable Möglichkeit, Geld gewinnbringend anzulegen.

Mit Unternehmensanleihen lassen sich hohe Erträge erzielen, doch Finanzexperten empfehlen, sich vorab zu erkundigen, für welchen Zweck das jeweilige Unternehmen das Geld verwenden möchte. Geht es darum, alte Kredite zu tilgen oder sollen beispielsweise neue Maschinenanlagen angeschafft werden? Transparente und unabhängige Informationen über Mittelstandanleihen finden Interessierte bei bondguide.

Wer über das richtige Know-how verfügt, kann sicher sein, nur in solide Anleihen zu investieren. Zu guter Letzt entscheidet natürlich „der richtige Riecher“.

Bildquelle: pixabay.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *