Vorteile von Debitkarten

Die Karte, mit der Bankkunden sowohl ihre Kontoauszüge ziehen, wie auch am Geldautomaten das gewünschte Bargeld abheben können, lässt sich mit anderen Worten auch Debitkarte nennen. Eine Debitkarte ist aus dem täglichen Geldverkehr nicht mehr wegzudenken, besonders seitdem es die Möglichkeit gibt, das Girokonto auch online zu führen. Damit ist es für den Verbraucher zu einer ganz bequemen Art und Weise geworden, die eigenen Finanzen zu verwalten. Ein solches Girokonto ist nicht nur bequem von der heimischen Couch aus zu führen, sondern in aller Regel auch viel günstiger, als das Konto bei der örtlichen Filialbank. Auf der anderen Seite hat der Bankkunde mit einem Onlinekonto jedoch nicht immer die Möglichkeit, schnell auch mit einem Bankberater sprechen zu können und sein Anliegen zu klären, denn dazu muss in der Regel die E-Mail-Funktion genutzt werden, was für die Lösung des Problems eine gewisse Vorlaufzeit bedeutet.

Eine Karte mit langer Geschichte

Die älteren Verbraucher und Bankkunden werden sich mit Sicherheit noch an die ersten und im Jahr 1968 eingeführten Eurocheque-Karten erinnern. Mit dieser und mit den Checkformularen wurde es möglich, die ersten modernen Arten der Bezahlung durchzuführen. Später konnte man mit dieser Karte auch bargeldlose Zahlungen durchführen, bzw. an speziellen Terminals in Verbindung mit einer sogenannten PIN-Nummer bargeldlose Zahlungen in Form von Überweisungen durchführen. Die Eurocheque-Karte wurde erst, nach dem auch in den 1970er bzw. 1980er Jahren immer mehr Geldautomaten aufgestellt wurden, als Debitkarte genutzt. Anfang der neunziger Jahre erhielt die Karte dann auch das EC-Piktogrammen und gegen Ende des Jahres 2001 wurde das auf Papier beruhende Eurochequesystem eingestellt.

Mit einer Karte auf der ganzen Welt bezahlen

Die heutigen Debitkarten unterscheiden sich nicht nur in der Anbieterbezeichnung, sondern konsequenterweise daraus auch in ihren Funktionen. Die besonders in unseren Breiten bekannte Maestro-Funktion, mit der die Karten schon in den 1990er Jahren ausgestattet wurden, ist immer mehr in den Vordergrund gerückt, sodass die Kunden weltweit mit einer Karte zahlen und Bargeld abheben können. Der Begriff Maestro ist neben Visa das zweite große System im Geldverkehr. In Deutschland ist die girocard die Karte, die am häufigsten von den Verbrauchern genutzt wird. Im Gegensatz zu Kreditkarten, die nicht von allen Bankkunden gewünscht werden, bieten diese Debitkarten ebenfalls ihre Vorteile.

Worin sind die Vorteile einer Debitkarte zu sehen

Im Gegensatz zu Kreditkarten sind Debitkarten reine Guthabenkarten. Das heißt entsprechend, dass man durch ihren Gebrauch das Konto nicht ins Minus katapultieren kann. Es erfolgt demzufolge auch keine spätere Abrechnung, die schon so manchen Kunden in finanzielle Probleme gebracht hat. Die in Deutschland am meisten vertretene Maestro Karte ist eine Debitkarte, die besonders über den Vorteil der Anonymität verfügt. Auf der Karte selbst sind keine Namen gespeichert, beim Verlust oder beim Missbrauch kann Derartiges nicht ausgelesen werden. Was vielen Kunden heute wichtig und manchmal auch explizit gewollt ist, ist, dass eine Debitkarte keiner Schufa-Prüfung unterliegt. Da mit dieser Karte nur das Guthaben auf der Karte bzw. auf dem Konto ausgeben werden kann, ist die Gefahr der Verschuldung durch den Gebrauch der Karte nicht gegeben.

Wie findet man einen günstigen Anbieter?

Die sogenannten Kreditkarten ohne Schufa sind aus vielfältigen Gründen gefragt. Durch diese Beliebtheit interessieren sich natürlich viele Verbraucher für die Konditionen, zu denen die Karte ausgegeben wird. Die Seite zeigt dem Verbraucher, der sich für das Thema interessiert, ganz genau die einzelnen Konditionen auf. In absteigender Reihenfolge werden die Banken, die das günstigste Angebot haben, genannt. Der Leser kann sofort erkennen, welche Kosten im 1. Jahr und im 2. Jahr auf ihn zukommen, denn auch dies ist in der Regel durchaus unterschiedlich. Wer die Karte auch im Ausland nutzen möchte, der sollte auch diese Kosten im Blick behalten. Entweder kostenlos oder für eine prozentuale Gebühr kann der Einsatz der Debitkarte im Ausland vorgenommen werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *